Lokal Kultur

Vuokatti bietet dem Urlauber alle “must-do” der finnischen Aktivitäten, wie Saunaerlebnisse, Wintersafaris und malerische Aussichten auf das Seengebiet. Zusätzlich können Sie in dieser Region einige lokale Besonderheiten entdecken, die nur für diesen Teil Finnlands typisch sind. Erfahren Sie mehr darüber in diesen Artikeln.

Sotkamo

Sotkamo ist die Gemeinde, in der sich das Ferienresort Vuokatti befindet. Das Zentrum von Sotkamo liegt ca. 6 km von Vuokatti entfernt und man braucht mit dem Auto nur ca. 5 – 10 Minuten. Das Zentrum ist ein typisches modernes finnisches Gemeindezentrum mit einer guten Auswahl an Geschäften und anderen Dienstleistungen. Wie überall in Finnland, wurden leider auch in Sotkamo ab den 1960er und 1970er Jahren die meisten alten Holzbauten durch moderne Konstruktionen ersetzt. Viel von der alten Eleganz der finnischen Städte und Dörfer ging zu jener Zeit, als die moderne Architektur im Kommen war, verloren. Ein historisches, maßstabgetreues Modell, welches das Zentrum von Sotkamo im Jahre 1939 darstellt, ist im lokalen Handwerksgeschäft im Zentrum von Sotkamo ausgestellt. Der Laden befindet sich im zweiten Stock des örtlichen K-Supermarktes und bietet auch eine große Auswahl an authentischen regionalen Souvenirs und Handwerksprodukten.

Eines der alten Holzhäuser im Zentrum von Sotkamo beherbergt ein legendäres Schuhgeschäft Saastamoinen. Der Laden wurde im Jahre 1936 gegründet und befindet seit 1991 an der jetzigen Stelle. Auch der Besitzer des Geschäfts kennt nicht die genaue Anzahl der verfügbaren Schuhe. Für Schuh-Fans ist ein Besuch des Saastamoinen Schuhladens ein Muss. Ab und zu veranstaltet der Laden Sonderverkäufe aus dem alten Lagerbestand. Mit etwas Glück kann man sogar einige Modelle aus den 1950er Jahren finden.

Sotkamo hat – überraschenderweise- einen der besten Sandstrände in Finnland. Der Hiukka-Strand am See Sapsojärvi im Zentrum von Sotkamo wird oft als “die Riviera von Kainuu” beschrieben und ist ein sehr beliebter und gut besuchter Ort an einem sonnigen Sommertag. Sonnenbaden und ein Sprung ins frische Wasser sind an diesem großen Strand eine echte Finrelax-Aktivität. Im Sommer kann man auch den Service des Strandrestaurants genießen.

Nur wenige Schritte vom Strand entfernt findet man auch eine große finnische Baseballarena. Der finnische Baseball unterscheidet sich ein wenig vom amerikanischen und ist einer der nationalen Sportarten in Finnland. Das lokale Baseballteam “Sotkamon Jymy” ist eines der besten Teams des Landes und hat die Nationalmeisterschaft 16 Mal gewonnen. Im Sommer finden Baseballspiele der höchsten nationalen Liga regelmäßig in der örtlichen Baseballarena statt.

Teer

Die Produktion von Teer war bis zum Ersten Weltkrieg eine der Haupteinnahmequellen für das Leben in der Provinz Kainuu. In dem Gebiet um Kainuu wurde der Großteil des weltweit produziert. Der Teer wurde durch langsames Brennen von Holz hergestellt und der fertige Teer wurde für den Export in großen Fässern (125 Liter) über die Flüsse und Seen transportiert, die die Region mit dem Hafen von Oulu im Bottnischen Meerbusen verbinden. Die Produktion von Teer wird nun nur noch von ein paar Enthusiasten in der Gegend betrieben, aber man kann immer noch mit der großen Geschichte der Teerproduktion in der Region um Vuokatti und Kainuu in Berührung kommen. Vuokatti Safaris bietet die Möglichkeit, die traditionelle Art der Beförderung der Teerfässer bei einer Ruderaktivität, dem sogenannten “Kirchenboot”, zu erleben. Die Aktivität ist im Sommer verfügbar.

In Kajaani, der Hauptstadt der Region Kainuu, kann man die alten Burgruinen aus dem 17. Jahrhundert besuchen und den einzigen funktionierenden Teerkanal der Welt sehen. Ursprünglich wurde der Kanal in den 1840er Jahren gebaut. Im Sommer findet auf dem Kanal die “Teer-Ruderaufführungen” statt. Darüber hinaus hat das Museum der Provinz Kainuu in Kajaani eine gute Ausstellung über die Geschichte der Teerindustrie in der Region.

Teer ist, überraschenderweise, auch ein Element in der lokalen Küche. Die berühmte Bäckerei von Pekka Heikkinen in Kajaani, gegründet im Jahr 1913, bäckt Brot mit Teergeschmack (tervaleipä auf Finnisch). Das Brot wird in einigen lokalen Geschäften verkauft, aber ein Besuch in der Bäckerei und im Café von Pekka Heikkinen in Kajaani ist ein “Muss”, wenn man die Region besucht.

In Vuokatti produziert die „Huuskola-Farm“ Milchprodukte wie Eiscreme und Sorbets, Käse, Joghurts etc. Eines der exotischsten Aromen ihrer hausgemachten Eiscreme ist Teer. Man kann Huuskolas Bauernprodukte in den lokalen Geschäften kaufen und sie auch zum Beispiel im Restaurant “Kippo” im Break Sokos Hotel Vuokatti probieren. Kippo ist ein Restaurant, das sich auf die lokale Lebensmittelkultur spezialisiert hat. Der Bauernhof Huuskola hat auch ein eigenes Café, das vor allem im Sommer geöffnet ist.

Vuokatti Safaris
Visit Kajaani
Bakery Pekka Heikkinen
Farm Huuskola
Rsetaurant Kippo

Der Tanzpavillon „Napis“ auf dem Naapurinvaara-Fjäll

Open-Air-Tanzplätze und Tanzpavillons erschienen in der finnischen Landschaft, in den Städten und Dörfern, ab der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Diese Orte dienten dazu, die Jugendlichen und Erwachsenen der Region zusammen zu bringen, um Spaß zu haben, indem sie tanzen, Musik hören, die zukünftige Frau oder Mann finden oder einfach nur um Freunde und neue Leute zu treffen. Die Tänze fanden vor allem im Sommer an den Samstagabenden statt, wenn die Arbeitswoche vorbei war. Die Beliebtheit der Tanzplätze war garantiert, da sie in vielen Gegenden, vor allem auf dem Land, der einzige Ort waren, an dem sich beide Geschlechter in der Freizeit einfach und frei begegnen konnten. Den Höhepunkt ihrer Beliebtheit erreichten die Open-Air-Tanzplätze und Tanzpavillons in Finnland nach dem Zweiten Weltkrieg in den 40er und 50er Jahren, als es Tausende von temporären und dauerhaften Tanzplätzen im ganzen Land gab. Ab den 60er Jahren begann sich ihre Beliebtheit und Anzahl zu verringern, als neue moderne Freizeitaktivitäten wie das Fernsehen populärer wurden. Allerdings blieb noch eine gewisse Anzahl von Tanzpavillons erhalten und in den vergangenen Jahrzehnten wuchs die Popularität von Gesellschaftstänzen und Tanzpavillons wieder.

Einer der legendärsten traditionellen finnischen Tanzpavillons “Napis” liegt auf dem Naapurinvaara-Fjäll in Vuokatti. Der jetzige Pavillon wurde 1959 gebaut und gehörte zur finnischen Kommunistischen Partei, die bis in die 1980er Jahre der Organisator der Tanzabende war. Heute finden die Tanzabende samstags von März bis November statt. Es gibt immer Live-Musik und einen Gastauftritt eines populären finnischen Künstlers oder eines Orchesters, die während des Abends spielen. Wenn der Künstler beliebt genug ist, kann es sein, dass 2000 – 4000 Menschen den Pavillon besuchen. Aber jeder Tanzabend ist ein Teil tiefste authentische finnische Kultur. Man kann traditionelle melancholische und moderne finnische Tanzmusik hören und sehen, wie eine Masse von Menschen den Rhythmus des Tanzes genießt und natürlich das “Buffet” besucht – die Bar bietet Getränke und kleine Snacks. Darüber hinaus kannst du den Blick auf die herrliche finnische Landschaft mit ihren Seen und Hügeln vom Naapurinvaara-Fjäll genießen. Ein Besuch des “Napis” ist eine Reise zur Seele des finnischen Volkes.

Tanzabende samstags von März bis November
Eintritt ab 16 Euro
www.napis.fi

 

KAJAANI
SOTKAMO
Schuhgeschäft Saastamoinen
Superjymy